DoZurr-Leicht

Konzeptionierung und Optimierung des Spannelementes

Konzeptionierung und Optimierung des Spannelementes

Projektbeschreibung

Spannelemente machen im hohen Lastbereich mit einem Gewicht von teilweise mehreren Kilogramm einen Großteil des Gewichts der Ladungssicherungsmittel aus. Sichert man nun vorschriftsmäßig die Ladung innerhalb eines Laderaums, summieren sich einige Tonnen ausschließlich für Ladungssicherung. Dieses Gewicht spiegelt sich nicht nur in dem zulässigen Gesamtgewicht des wider, sondern auch im Kraftstoff- oder Kerosinverbrauch und daraufhin auch im C02 - Ausstoß des jeweiligen Transportmittels. So zielt die Wahl eines Leichtbau-Spannelements insbesondere auch auf ökologische Aspekte, da auch die Anforderungen an Umwelt, Komfort, Qualität, Ergonomie, und Arbeitssicherheit immer höher werden. Die hohen Anforderungen an den Leichtbau, welche nur durch die richtige Konzeption und Gestaltung des Spannprinzips, sowie der richtigen Materialauswahl und dem richtigen Fertigungsverfahren zu den optimalen Kosten bei gleichzeitig hohen Festigkeitsanforderungen erzielt werden können. Zielsetzung dieses Projektes ist es, die Leichtbau-Konstruktionstechnik, mit der Nutzung aller werkstoff- und fertigungstechnischen, sowie konstruktiven Mittel die Masse zu reduzieren und die Gebrauchsgüte zu erhöhen.

Kooperationspartner

  • TDS GmbH

DoZurr-Leicht

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK, ehemals BMWi) unter der Ziffer 16KN068122 und betreut durch die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH als Projektträger im Rahmen der ZIM FuE-Kooperationsprojekte (ZIM Netzwerk: ILS).

nach oben