CoatingStruc

Innovativer, hybrider Herstellungsprozess texturierter, thermisch-gespritzter Oberflächensysteme zur Verbesserung von Reibungskoeffizienten um bis zu 10%

Innovativer, hybrider Herstellungsprozess texturierter, thermisch-gespritzter Oberflächensysteme zur Verbesserung von Reibungskoeffizienten um bis zu 10%

Projektbeschreibung

Mit therm. Spritzen und mech. Nachbearbeitung können Oberflächen (z. B. Turboladerwellen) mit mech. hochstabilen Beschichtungen versehen werden. Diese Anwendung eignet sich für alle Maschinenbaubereiche in denen widerstandsfähige Oberflächen benötigt werden; Bsp.: Hochleistungsautomobilbereich. Durch einen hybriden Fertigungsprozess können Reibungskoeffizienten um bis zu 10% reduziert und Langzeitstabilität signifikant verbessert werden. Es werden definierte Schichtarchitekturen durch Zusammensetzungsvariation entwickelt, die sich in ihren mikrostrukturellen und mech. Schichteigenschaften unterscheiden und mittels umfassender Untersuchungsmethoden (z. B. EDX, PXRD) analysiert werden. Für die Texturierung werden ein neuartiger Prozess und die Herstellung (z.B. Honen, Schleifen) von tribologisch optimierten „Tailored Surfaces" konzipiert. Die besten Oberflächenstrukturen und mechanischen Nachbearbeitungsmethoden werden simulationsgestützt mit gezielter Parameterjustierung entwickelt und in realen Versuchen auf planaren und zylindrischen Bauteilen angewendet. Zur Validierung werden kontinuierlich tribologische Parameter (Reibungskoeffizient etc.) mittels Tastschnittgeräten evaluiert.

Kooperationspartner

  • Technische Universität Dortmund (Institut für spanende Fertigung)
  • Rhein- Ruhr Beschichtungs-Service GmbH
  • SK Technology GmbH (ehemals Stangl & Co. GmbH) 

CoatingStruc

Das Vorhaben CoatingStruc wird unter der Projektkennung KK5120201SH0 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK ehemals BMWi) gefördert und von der AiF Projekt GmbH im Rahmen des Programms "ZIM FuE-Kooperationsprojekte" betreut.

nach oben