Vor nunmehr drei Jahren, am 29. Januar 2015, gründeten 63 gemeinnützige, privatwirtschaftlich organisierte Industrieforschungseinrichtungen aus 12 Bundesländern die Zuse-Gemeinschaft. Der Zusammenschluss erfolgte unter Wahrung der wissenschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Selbständigkeit der Mitgliedseinrich-tungen.

Ziel der Bündelung der Kräfte war und ist es, die Industrieforschungseinrichtungen als unverzichtbaren und eigenständigen Teil der außeruniversitären Forschungs-landschaft Deutschlands - als dritte starke Säuleneben den Großforschungseinrichtungen und den Hochschulen - zu etablieren. Das ist Voraussetzung dafür, dass die politischen Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass die transferorientierten Forschungseinrichtungen ihre Potenziale für die Stärkung der Wirtschaft, insbesondere der mittelständischen, voll entfalten können.

Am 28. Februar 2018 stellte sich die Zuse-Gemeinschaft am RIF Institut für Forschung und Transfer ausführlich vor. Interessenten haben nun noch einmal die Möglichkeit am 25. April 2018 an der Informationsveranstaltung am Forschungsinstitut für Rationalisierung an der RWTH Aachen (FIR) teilzunehmen.

Anmeldungen richten Sie bitte an die folgende E-Mail Adresse: zuse(at)fir.rwth-aachen.de

Weitere Informationen zur ZUSE-Gemeinschaft finden Sie unter http://www.zuse-gemeinschaft.de/