I-LOV: Intelligentes sicherndes Lokalisierungssystem für die Rettung und Bergung von Verschütteten

Das Projekt befasst sich mit technischen rettungs- und bergungsunterstützenden Geräten bei Gebäudeschäden. Es setzt sich zum Ziel, Ansatzpunkte für eine Verbesserung der Sicherheit von Helfern und Opfern nach Gebäudeeinstürzen jeglicher Schädigungsart bei natürlichen oder anthropogenen Katastrophen und des Erfolges von Rettungsmaßnahmen zu liefern. Die effektive Ortung bildet dabei die wesentliche Voraussetzung für Rettungsarbeiten mit großer Leistung, die lebende Befreiung von Verschütteten und deren geringe Gefährdung durch Einsatzmaßnahmen. Durch die Integration und Weiterentwicklung neuer Techniken werden Lösungen erforscht, mit denen wesentlich schneller und zuverlässiger verschüttete Personen geortet und gerettet werden können. Durch Redundanzen verschiedenartiger Sensoren, zusammengefasst in einem integrierten taktischen System werden Opfer schnell und zielgerichtet lokalisiert und es können umgehend Rettungsarbeiten beginnen. Im Rahmen dieses Gesamtprojekts entwickelt RIF ein interaktives Bedien- und Telematiksystem für einen Erkundungsroboter.

Projektpartner

  • Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) Albert-Ludwig-Universität Freiburg
  • Lehrstuhl für Maschinenelemente und Konstruktionslehre (LMK), Ruhr-Universität Bochum
  • Carat robotic innovation GmbH, Dortmund

Gefördert durch

  • Projektträger
    VDI - Technologiezentrum