Instrumentarium zur Reduktion des Managementaufwandes in den Bereichen Qualitätsmanagement, Arbeitschutz, Umweltschutz bei KMU der Werkzeugindustrie

Damit kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ihre Marktstellung langfristig sichern können, müssen diese über ein wirksames integriertes Managementsystem verfügen, das die Bereiche Qualität sowie Umwelt- und Arbeitsschutz berücksichtigt. Das Einführen, Bewerten und ständige Verbessern eines solchen Systems ist für KMU häufig mit zu hohen personellen und finanziellen Anstrengungen verbunden.

Um den Aufwand zu reduzieren, wurde deshalb ein Instrumentarium, in Form einer Excel-Anwendung entwickelt, mit dem kontinuierlich eine Selbstbewertung des integrierten Managementsystems durchgeführt werden kann und das passende Maßnahmen zur Erfüllung der fehlenden Anforderungen bereitstellt. Mit diesem kann ein Regelkreis zur kontinuierlichen Verbesserung des integrierten Managementsystems im Unternehmen realisiert werden.

Die Selbstbewertung berück-sichtigt dabei sowohl die Bewertung der normengeforderten Prozesse (z.B. Schulungsbedarfsermittlung) als auch die Bewertung der in den Prozessen geforderten Vorgabedokumente (z.B. Qualifikationsmatrix, Alarmpläne, Gefahrenstoffkataster). Um den Zeitaufwand zu reduzieren, wird bei der Selbstbewertung eine Fragetechnik angewandt die es ermöglicht, parallel den IST-Zustand aller drei Bereiche zu erfassen.

Die Auswertung der Selbstbewertung erfolgt automatisch, wodurch der Handlungsbedarf unmittelbar ersichtlich wird. Der identifizierte Handlungsbedarf ist mit geeigneten Maßnahmen (Flussdiagramme, Arbeitsanweisungen, Verfahrensbeschreibungen, Vorgehensweisen, Muster-Vorgabedokumente, sowie einem Prozess- und Dokumentenmodell) verknüpft, die abgerufen werden können, um die Schwachstellen zu beseitigen. Indem diese Maßnahmen unternehmensindividuell angepasst werden, können Anforderungen an die drei Managementsysteme integriert umgesetzt werden. Da die meisten Unternehmen über ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem verfügen, bildet dieses das Basissystem für den entwickelten Ansatz. Das Instrumentarium stützt sich dabei auf folgende Normen: ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement), ISO EN: 14001:2009 (Umweltmanagement), BS OHSAS 18001:2007 (Arbeitsschutzmanagement). Um eine kontinuierliche Verbesserung zu realisieren, kann der Regelkreis anschließend im Rahmen einer weiteren Selbstbewertung erneut durchschritten werden.

Projektpartner

GFE - Präzisionstechnik Schmalkalden GmbH
  • GFE - Präzisionstechnik Schmalkalden GmbH

Gefördert durch

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
  • Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)