ClusterWIS

Ziel von ClusterWIS ist die Etablierung eines nachhaltigen Rohstoffmanagements und einer effizienten Holz- und Biomassemobilisierung – übergreifend im gesamten Cluster Wald und Holz NRW. ClusterWIS schafft dazu zentrale Voraussetzungen, um die stetig steigende Nachfrage nach dem Rohstoff „Holz“ aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern auf der einen Seite und die Anforderungen des Klimawandels, des Umweltschutzes und der Gesellschaft auf der anderen Seite in Einklang bringen zu können.

Ein nachhaltiges Rohstoffmanagement erfordert die Einführung neuer Planungs- und Beratungsmethoden ebenso wie die Weiterentwicklung und Vernetzung bestehender Arbeitsprozesse. In industriellen Produktionsumgebungen werden derartige Prozesse aufbauend auf dem Status quo direkt erforscht und in die Praxis eingeführt. Im Cluster Wald und Holz NRW fehlen wegen der Vielzahl unterschiedlichster Akteure hierzu bereits elementare Grundlagen.

Hier setzt ClusterWIS an. Es stellt zunächst eine neuartige, auf internationalen Standards beruhende Infrastruktur zur Verfügung. Über diese kann den vielfältigen Prozessen die notwendige detaillierte, hochaktuelle, einzelflächenbezogen auswertbare und Lebenszyklus übergreifende Datenbasis bereitgestellt werden. Darüber hinaus können auch Prozessdaten kombiniert mit spezifischem Fachwissen effizient kommuniziert werden. Auf dieser Grundlage setzen akteursspezifische Clientsysteme und Webportale auf, über die die einzelnen Bausteine eines clusterübergreifend nachhaltigen Waldmanagements für den Anwender konkret umgesetzt werden.

Dies ermöglicht dann erstmals eine clusterübergreifende Optimierung von Prozessen und führt somit zu einem nachhaltigen Rohstoffmanagement. ClusterWIS fokussiert hier acht Prozesse von der Waldinformation über Planung und Beratung bis zum Holzhandel und zur Produktion. Alle Prozesse bauen aufeinander auf, tauschen Daten miteinander aus und aktualisieren hierdurch die clusterübergreifende, gleichzeitig in Teilen zentral wie dezentral verwaltete Cluster-Datenbasis.

Projektpartner

  • Institut für Mensch-Maschine-Interaktion (MMI) der RWTH Aachen
  • Lehrstuhl für Waldwachstumskunde der TU München
  • CPA ReDev GmbH, Siegburg

Gefördert durch

Dieses Vorhaben wird gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"